ausfluss

Was ist ein bugdeboutz?
Ein austausch von informationen bezüglich
Architektur
Städtebau
Soziologie
Netzwelt
politik


Wer schreibt da?

Wie weit kann das über eine reine feedbackseite hinaus gehen
Es kommen beiträge von eingeladenen, sich einladenden leuten
Diese können und sollen kommentiert werden
Ausserdem soll es eine möglichkeit eines schnellen gedankenaustausches bieten
Privat und
Öffentlich
Als erweiterte form eines messengers oder emailprogrammes, aber auch
Als lexikon, notizbuch und gedankenstütze
Gleichzeitig zugänglich für mehrere personen, um eine diskussion auf gleichem stande zu ermöglichen


Inwiefern muss der name mit dem tatsächlichen inhalt in beziehung stehen?

Welche beispiele gibt es dafür bereits?

-telepolis
-archinoah
-perlentaucher
-……

ein feuilleton ist ein blättchen, eine beilage zu einer zeitung; ein beiblättchen, feuille, blatt, gleichbedeutend mit vulgärlat. Folia, folie… zum einen blatt, aber auch folie zu fou: toll, verrückt, narr; folis, aufgeblasener schlauch; veraltet, torrheit, narrheit..
allmanach: bebildertes, kalendarisch angelegtes jahrbuch

inhalte_ kommunikation, konsum, exhibition, notation, unterhaltung
eine online zeitung mit der möglichkeit der sofortigen interaktion

denkbruchstücke
gedanken
exzerptionen
austausch

soll der name also ein leicht merkbares und den inhalt wiedergebendes etwas sein;
also das wiedergeben, was auf der seite stattfindet, bzw. Stattfinden soll
in leicht merkbarer, gerade zu erleuchtender form


wieviele ebenen gibt es zunächst auf der heimseite und welche links werden angeschlossen und sind dann eher fremdlinks oder greifen auf den inhalt der mutterseite immer wieder zurück? Wenn sich das überhaupt trennen läßt.
Eine übersichtlichkeit ist für eine aktualität unabdingbar
Demnach muss das grundfeld auf eine distinkte sache reduziert sein
Nämlich die diskussion über ein ausgesuchtes thema


Welches instrument macht das möglich? So etwas wie jazz. Der findet in formen statt, sowohl partitionell als auch in der tonart. Vorher festgelegt, aber durch cue änderbar.
Was ist der jazz der architektur? Und was ist seine schriftlich, literarische adaption?
Und bevor es zum spezialaustausch unter spezialisten wird, wer gibt sich sowas sonst, bzw., wie kann ich es dem uneingeweihten so suggerieren, daß ihm nicht übel wird. Denn diesen anspruch sollte eine solche seite weiterdenkend haben. Der schmale rand zum kommerz ist schwierig. Mir kommt da was über die kinderhörspiele von w. Benjamin im rundfunk um die ende 20er anfang 30er. Die zum teil als zu anspruchsvoll kritisiert wurden. Ist die latte hoch freut sich der sprung sagte immendorf. Hhmm, ich weiss nicht ob ich hier mit solchen zitaten, zutaten weiter machen soll. Was hab ich denn vorgestern gelesen??
Eine offensichtlich didaktische methode ist dem mündigen nicht vermittelbar, also muss die sache einfach so angelegt sein, daß der besucher sich interessiert und ohne umschweife sich an dem gelesenen beteiligt.
So, und der anspruch soll sein, daß es nicht nur für und von architekten ist. Oder nicht….? Das bliebe noch zu klären.
Architektur ist etwas grundsätzlich allgemeines, was jeden umgibt und das jeder benutzt. Bezahlt wird es auch von meist nicht eingeweihten und propagiert ebenso. Also benötigt es auch eines raumes, eines großen raumes in dem sich ausgetauscht wird. Oder in dem mitgeteilt wird warum, wieso So, weshalb jetzt oder gestern oder morgen und warum Da. Oder warum, wieso und weshalb auch nicht.


Passagier wie ist das (selbst)verständnis von einem besucher auf der seite?
Sammler
Mitteiler
Also bleibt er oder geht und kommt er?
Er kann zumindest etwas hinterlassen und darauf zurückkommen. Er kommt wieder und findet vor, was er hinterlassen hat und dazu einiges mehr. Zu gleichem und zu neuen themen.


was da oben steht habe ich ,wie erwähnt, irgenwann letzte woche mal zusammengebraint. gestern nacht hatte ich schonma versucht es reinzustellen. hat ewig gedauert und dann war nix da. so wie fotolog. gibts hier auch öffnungszeiten?
aber das der artikel nun nicht auf der starseite angezeigt wird hat doch noch nicht zu bedeuten, daß er dann auch nur uns zugänglich ist, oder?

Trackback URL:
http://mehrwert.twoday.net/stories/476120/modTrackback

überwindung der postmoderne

freizeitklassenkampf für konsumismus? .................................... dieser diplomblog führt zu einem architekturdiplom und darüber hinaus. untersuchungsgebiet: Lasnamäe, Tallinn, Estland


ENGLISH TRANSLATION

Aktuelle Beiträge

diplompräsentation
werteverfall - 14. Februar, 12:09
"no place to hide" +...
telepolis: Kreditwürdigkeits-Prüfer, Adressverkäufer...
werteverfall - 25. September, 15:49
Crime Prevention Through...
artikel bei telepolis über die Bemühungen,...
werteverfall - 20. August, 12:03
ökonomische entwicklung...
auszug aus Tallinn Development Plan 2001-2005 - richtextfile...
werteverfall - 13. Juli, 16:10
Freibeuterschriften
Die Zerstörung der Kultur des Einzelnen durch...
permb - 6. Juli, 18:03

Suche

 

Archiv

Januar 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
21
22
23
24
25
26
27
30
 
 
 
 
 
 
 
 

fotos Tallinn

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 4717 Tagen
Zuletzt aktualisiert:
14. Februar, 12:09

Creative Commons-Lizenzvertrag

Keine Zielgruppe






architektur
berlin
Datensicherheit
definitionsfragen
diplomklasse
erfolgsaussichten
literaturliste
media
paranoia
selbstverstaendnis
stadt
tallinn
technik
test
virtuelle umwelt
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren